Mac-User haben schon länger in iChat das unscheinbare Bonjour als Protokoll verfügbar. Apple bezeichnet damit ihre Zeroconf-Funktionalität. Ohne Konfiguration (Zero-Configuration) sollen Netzwerkdienste zugänglich sein, etwa Drucker, Dateifreigaben oder eben auch Chat. Diese Technologie ist seit einiger Zeit auch unter Linux und anderen Unixen unter dem Namen Avahi verfügbar.

Der Chat selbst ist eine Abwandlung von XMPP (aka Jabber), wurde in der XEP-0174 spezifiziert und hört auf den Namen link-local XMPP. Eigentlich wird in dieser XEP weniger XMPP spezifiziert, sondern hauptsächlich die Verfahren für das mDNS (Multicast-DNS). Der XMPP-Anteil unterscheidet sich kaum (warum auch) vom "Original", lediglich Authentifizierung beim Server fehlen, die Verbindungen werden zwischen den Chat-Partnern direkt aufgebaut und Online/Offline-Benachrichtigungen werden via mDNS übermittelt. Das Kommunikations-Framework Telepathy implementiert dies in der Komponente mit dem schönen Namen "Salut".

Bildschirmfoto, was ein Chat-Client mit Personen in der Nähe zeigt

Genug der Theorie. Ich wollte mir das ganze anschauen und dazu ein Nokia N810 Internet Tablet mit Maemo und ein Desktop-PC zur Kommunikation via local-link XMPP überzeugen. Auf letzterem ist Ubuntu installiert, welches seit etlichen Versionen Avahi vorinstalliert (was nicht ohne Kontroverse ist). Ausserdem kommt dort als Chat-Client Empathy zum Einsatz, welches wiederum auf Telepathy basiert. Hier genügt es das Paket telepathy-salut zu installieren und ein zusätzliches Konto anzulegen, wo lediglich ein Name eingetragen werden muss (also nicht ganz Zeroconf).

Auch die Chat-Applikation unter Maemo verwendet Telepathy (welches ursprünglich im Auftrag von Nokia für Maemo entwickelt wurde). Leider findet sich in den Standard-Repositories nicht die Erweiterung für Salut. Ich fand aber diesen Blog-Artikel mit einem Verweis auf eine Anleitung, um Salut, Sofia (SIP, mittlerweile per Default dabei) und Haze (Telepathy-Wrapper auf die libpurble von Pidgin). Dieser bin ich zunächst gefolgt, aber ohne Erfolg, da eine Abhängigkeit für Haze nicht erfüllt wurde, was mich aber ja nicht interessiert. Ich habe die benötigten Pakete dann einfach von Hand installiert. Daher meine ich, es reicht via diesem Repository:

deb http://packages.collabora.co.uk/maemo diablo salut

und dem Klassiker Maemo Extras die Pakete avahi-daemon, telepathy-salut und osso-accounts-plugin-salut zu installieren. Anschliessend ein neues Chat-Konto einrichten und da wieder Salut wählen. Wenn sich dieses Konto nicht verbinden will (Status-Icon blinkt grün-rot), liegt es unter Umständen daran, dass Avahi nicht läuft. (Bei mir war es nicht mal installiert... :-) )

Dass nicht während meiner rtcomm-Odysse vielleicht doch etwas wesentliches installiert wurde, kann ich leider nicht versprechen. Try and Error, Kids!